Düsseldorf: Bundespolizei erwischt Taschendiebe am Hauptbahnhof

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof haben sogenannte “Taschendiebstahlsfahnder” der Bundespolizei einen Taschendiebstahl verhindert. Sie beobachteten den versuchten Diebstahl.

Zwei kroatische Frauen (17, 39) versuchten am Samstagmittag (15. Dezember 2018) um 13:45 Uhr eine chinesische Reisende (21) im Düsseldorfer Hauptbahnhof zu bestehlen. Taschendiebstahlsfahnder der Bundespolizei griffen ein und konnten einen Diebstahl verhindern.


Zivilbeamte beobachteten im Düsseldorfer Hauptbahnhof, wie die zwei Kroatinnen versuchten mehrere Reisende zu bestehlen. Bei der 21-jährigen Chinesin legte eine Tatverdächtige einen Schal über die Tasche, öffnete diese darunter und versuchte Gegenstände herauszunehmen. Die andere erzeugte von vorne ein Gedrängel. Um Weiteres zu verhindern griffen die Zivilfahnder ein, verhinderten den Diebstahl und nahmen die Frauen vorläufig fest.

Bei einer Vernehmung gab die Chinesin an, dass sie nichts bemerkt habe. In der Handtasche befanden sich ein iPhone 6S und eine Geldbörse im Wert von 300 Euro. Gegen die zwei Frau wurde ein Strafverfahren wegen des versuchten Diebstahls eingeleitet. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die Tatverdächtigen entlassen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor Taschendieben im Gedränge. Seien Sie gerade in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen, Flughäfen, in den Fußgängerzonen sowie auf den Weihnachtsmärkten besonders achtsam mit ihren Wertgegenständen. Tragen Sie Ihre Handtasche stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.