Düs­sel­dorf: Mann schlägt Ver­lob­te am Haupt­bahn­hof nach einem Streit

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Am Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof hat ein Mann sei­ne Ver­lob­te nach einem Streit geschla­gen. Dar­auf­hin hat­ten Pas­san­ten den Täter anschlie­ßend mit Schlä­gen und Trit­ten „zurecht­ge­wie­sen”.

Ein Deut­scher (28) schlug nach einem Streit am Diens­tag­abend (26. März 2019) um 22:55 Uhr im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof sei­ne Ver­lob­te (55). Zwei Pas­san­ten grif­fen ein und schlu­gen und tra­ten den 28-Jährigen.

Umste­hen­de Rei­sen­de ver­folg­ten den Streit der Ver­lob­ten in der Bahn­hofs­pas­sa­ge. Als der 28-Jäh­ri­ge sei­ner Ver­lob­ten eine Ohr­fei­ge gab, kam ein unbe­kann­ter Rei­sen­der von hin­ten, trat ihm gegen die Hüf­te und flüch­te­te. Ein wei­te­rer Rei­sen­der (20) misch­te sich ein und schlug dem 28-Jäh­ri­gen zwei­mal mit der Faust in den Rücken.

Mit­ar­bei­ter der Deut­schen Bahn Sicher­heit trenn­ten die Kon­tra­hen­ten. Bun­des­po­li­zis­ten nah­men die Betei­lig­ten mit zur Wache und klär­ten den Sach­ver­halt auf. Gesi­cher­te Video­se­quen­zen beleg­ten den Vor­fall. Gegen die bei­den Män­ner wur­de jeweils ein Straf­ver­fah­ren wegen der Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Alle Betei­lig­ten konn­ten im Anschluss von der Dienst­stel­le ent­las­sen werden.

Die Bun­des­po­li­zei möch­te in die­sem Zusam­men­hang dar­auf hin­wei­sen, dass jeder von uns die Ver­ant­wor­tung für ein fried­li­ches Zusam­men­le­ben trägt. Des­halb ist Zivil­cou­ra­ge beson­ders wich­tig. Zu beach­ten ist dabei, dass man sich nicht selbst in Gefahr bringt und sich auch nicht in den straf­recht­li­chen Bereich begibt, ande­re zur Mit­hil­fe auf­for­dert und den Not­ruf einleitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.