Düs­sel­dorf: Marok­ka­ner schlägt mit Gips­arm und ver­ur­sacht Nasenbruch

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof ist es zu einem Streit gekom­men, wo dar­auf­hin ein Marok­ka­ner mit sei­nem Gips­arm zuschlug und dem Opfer dabei die Nase gebro­chen hatte.

Ges­tern Vor­mit­tag um 09:40 Uhr kam in einem Schnell­re­stau­rant im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof zu Strei­tig­kei­ten, im Zuge derer ein 24-jäh­ri­ger Marok­ka­ner einem 28-jäh­ri­gen Deut­schen mit sei­nem Gips­arm einen Nasen­bruch zufügte.

Straf­an­zei­ge wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung sei­tens der Bun­des­po­li­zei auf­ge­nom­men. Der Geschä­dig­te wur­de mit einem Ret­tungs­wa­gen in eine ört­li­che Kli­nik gebracht und dort behandelt.

Die Strei­tig­kei­ten wur­den zunächst ver­bal aus­ge­foch­ten, stei­ger­ten sich jedoch so sehr, dass der 24-Jäh­ri­ge zuschlug und sein Gegen­über der­art ver­letz­te. Der Tat­ver­däch­ti­ge konn­te nach den poli­zei­li­chen Maß­nah­men die Wache wie­der verlassen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.