Düs­sel­dorf: Psy­chisch labi­ler Mann greift die Bun­des­po­li­zei an

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Am Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof hat ein psy­chisch labi­ler Mann die Bun­des­po­li­zis­ten ange­grif­fen. Die Poli­zis­ten sahen den Mann ori­en­tie­rungs­los und woll­ten ihm helfen.

Bun­des­po­li­zis­ten kon­trol­lier­ten am Sonn­tag­nach­mit­tag (30. Sep­tem­ber 2018) um 15.30 Uhr einen ori­en­tie­rungs­los wir­ken­den Mann (22) im Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof. Bei der Über­prü­fung ras­te­te er aus und schlug auf die Beam­ten ein. Es erfolg­te eine Ein­lie­fe­rung in eine psych­ia­tri­sche Einrichtung.

Ganz unver­mit­telt schrie der jun­ge Mann die Bun­des­po­li­zis­ten mit den Wor­ten: „Ich hau dir auf die Fres­se!” an und ging mit einem geziel­ten Faust­schlag auf die Beam­ten los. Dar­auf­hin wur­de er zu Boden gebracht. Bei der Fest­nah­me wehr­te sich der 22-Jäh­ri­ge vehe­ment. Er schlug einem Poli­zis­ten mit dem Ellen­bo­gen und dem ande­ren mit der Faust gegen die Augen.

Nach der Fest­nah­me unter­such­te ein Arzt den jun­gen Mann und ent­schied ihn in eine psych­ia­tri­sche Ein­rich­tung zu über­ge­ben. Wei­te­re Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der Tat­ver­däch­ti­ge seit eini­ger Zeit auf die Ein­nah­me wich­ti­ger Medi­ka­men­te ver­zich­tet hat­te und dies ver­mut­lich zu dem aggres­si­ven Ver­hal­ten geführt haben könnte.

Wegen des tät­li­chen Angriffs gegen die Poli­zei­voll­zugs­be­am­ten sowie der Kör­per­ver­let­zung wur­de ein Straf­ver­fah­ren gegen den Mann ein­ge­lei­tet. Die Bun­des­po­li­zis­ten zogen sich Ver­let­zun­gen zu, blie­ben aller­dings wei­ter­hin dienstfähig.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.