Els­ter: Steu­er­por­tal kom­plett off­line genom­men worden

EinkommensteuerFoto: Sicht auf ein Formular Einkommenssteuererklärung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Online-Platt­form Els­ter zur Abwick­lung von Steu­er­erklä­run­gen und Steu­er­an­mel­dun­gen ist seit Mon­tag­mit­tag kom­plett offline.

„Auf­grund von tech­ni­schen War­tungs­ar­bei­ten” sei die Sei­te nicht erreich­bar, heißt es in einem Hin­weis. Die Arbei­ten wür­den „vor­aus­sicht­lich im Lau­fe des Nach­mit­tags” abge­schlos­sen. Man bit­te, die „Unan­nehm­lich­kei­ten” zu ent­schul­di­gen. Die Platt­form war schon in den ver­gan­ge­nen Tagen über­las­tet. Hin­ter­grund ist ver­mut­lich der Beginn der vier­mo­na­ti­gen Frist, Anga­ben zur Ermitt­lung der neu­en Grund­steu­er zu machen. Zeit­wei­se wür­de auf der Sei­te dar­auf hin­ge­wie­sen, dass „auf­grund enor­men Inter­es­ses an den For­mu­la­ren zur Grund­steu­er­re­form” es „aktu­ell zu Ein­schrän­kun­gen bei der Ver­füg­bar­keit” kom­me. Auch die Nut­zung der App „Els­terS­mart” war zeit­wei­se nicht möglich.

Die Besit­zer von allen rund 36 Mil­lio­nen wirt­schaft­li­chen Ein­hei­ten des Grund­be­sit­zes sind auf­ge­ru­fen, seit dem 01. Juli 2022 ihre Anga­ben an die Finanz­ver­wal­tung zu über­mit­teln. Offen­bar wird jetzt schon damit gerech­net, dass die Erfas­sung län­ger dau­ern könn­te als geplant: „Die Abga­be­frist läuft nach der­zei­ti­gem Stand bis zum 31. Okto­ber 2022”, heißt es dazu viel­sa­gend auf der Inter­net­sei­te des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums. Betrof­fen von der Über­las­tung sind prin­zi­pi­ell auch alle ande­ren Steu­er­pflich­ti­gen. Für Unter­neh­mer endet bei­spiels­wei­se am Mon­tag die Frist für die quar­tals­wei­se oder monat­li­che Umsatz­steu­er­vor­anmel­dung, die eben­falls über „Els­ter” abge­ge­ben wer­den muss. Das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um woll­te trotz mehr­fa­cher Nach­fra­ge der dts Nach­rich­ten­agen­tur bis zum frü­hen Mon­tag­nach­mit­tag bezüg­lich einer mög­li­chen Frist­ver­län­ge­rung für die Umsatz­steu­er­erklä­run­gen kei­ne Stel­lung­nah­me abgeben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.