EMA: Grü­nes Licht für den US-Impf­stoff Moderna

Impfpass - Weltgesundheitsorganisation - Internationale Bescheinigungen - Impfungen - ImpfbuchFoto: Internationaler Impfpass über Bescheinigungen der Impfungen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur hat grü­nes Licht für die Zulas­sung des Coro­na-Impf­stoffs des US-Bio­tech­no­lo­gie­un­ter­neh­mens Moder­na gegeben.

Der Aus­schuss für Human­arz­nei­mit­tel habe die Daten zur Qua­li­tät, Sicher­heit und Wirk­sam­keit des Impf­stoffs „gründ­lich bewer­tet und ein­ver­nehm­lich emp­foh­len, dass die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on eine for­mel­le beding­te Geneh­mi­gung für das Inver­kehr­brin­gen erteilt”, hieß es in einer Mit­tei­lung der Behör­de am Mitt­woch. Bedingt heißt, dass nur Per­so­nen ab 18 Jah­ren geimpft wer­den sol­len. Die EU-Kom­mis­si­on muss der Emp­feh­lung noch zustim­men, was aller­dings nur als For­ma­li­tät gilt und ver­mut­lich bin­nen Stun­den geschieht.

Das Pro­dukt von Moder­na ist der zwei­te in der EU zuge­las­se­ne Impf­stoff gegen das Coro­na­vi­rus. Bereits am 21. Dezem­ber 2020 war der Wirk­stoff der Her­stel­ler Pfi­zer und Bio­n­tech frei­ge­ge­ben wor­den. Ent­schei­dun­gen über wei­te­re Impf­stof­fe wer­den in den kom­men­den Wochen und Mona­ten erwar­tet. Zu den aus­sichts­reichs­ten zählt unter ande­rem der in Groß­bri­tan­ni­en bereits zuge­las­se­ne Wirk­stoff von Astrazeneca.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.