EMA: Impf­stoff-Zulas­sung von John­son & John­son empfohlen

Impfpass - Impfausweis - Impfungen - COVID-19 - Coronavirus - Comirnaty - Februar 2021 - BonnFoto: Impfausweis mit aktueller Impfung gegen das Coronavirus (Bonn), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur emp­fiehlt offi­zi­ell die Zulas­sung des Coro­na-Impf­stoffs von John­son & Johnson.

Das wur­de am Don­ners­tag mit­ge­teilt. Nach einer gründ­li­chen Bewer­tung sei der Aus­schuss für Human­arz­nei­mit­tel „ein­ver­nehm­lich” zu dem Schluss gekom­men, dass die Daten zum Impf­stoff robust sei­en und die Kri­te­ri­en für Wirk­sam­keit, Sicher­heit und Qua­li­tät erfüll­ten. Es wird der vier­te Impf­stoff sein, der in der EU zuge­las­sen wird. Nach Biontech/Pfizer, Moder­na und Astra­ze­ne­ca ist der Wirk­stoff von John­son & John­son der ers­te, der nur ein­mal ver­impft wer­den muss, um die vol­le Wir­kung zu ent­fal­ten. Zudem kann er ähn­lich wie das Mit­tel von Astra­ze­ne­ca lan­ge bei nor­ma­len Kühl­schrank­tem­pe­ra­tu­ren gela­gert werden.

Die eigent­li­che Zulas­sung für die EU erfolgt durch die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on, was aber als rei­ne For­ma­lie gilt und noch am Nach­mit­tag erwar­tet wird. Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um hat für den Zeit­raum bis 30. Juni 2021 bereits 10,1 Mil­lio­nen Dosen von John­son & John­son für Deutsch­land ein­ge­plant. Bis­lang gibt es erst 5,8 Mil­lio­nen Men­schen in Deutsch­land, die wenigs­tens eine Coro­na-Imp­fung von den bis­lang zuge­las­se­nen drei Her­stel­lern erhal­ten haben. Im drit­ten Quar­tal sol­len wei­te­re 22 Mil­lio­nen Impf­do­sen von John­son & John­son kom­men, im vier­ten Quar­tal noch ein­mal 4,6 Millionen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.