EMA: Ver­bin­dung zwi­schen Astra­Ze­ne­ca und Thrombosen

Impfzentrum - Coronavirus - Termin nur mit Terminbestätigung - Januar 2021Foto: Impfzentrum mit dem Hinweis "Zutritt nur mit Terminbestätigung", Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die EMA sieht mitt­ler­wei­le eine Ver­bin­dung zwi­schen Imp­fun­gen mit dem Coro­na-Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca und dem Auf­tre­ten von Thrombosen.

Es sei mitt­ler­wei­le klar, dass es einen „Zusam­men­hang” gebe, sag­te Mar­co Cava­le­ri, Chef der EMA-Abtei­lung für Impf­stra­te­gien, der ita­lie­ni­schen Zei­tung „Il Mess­ag­ge­ro”. Was genau die Reak­ti­on ver­ur­sa­che, wis­se man aber noch nicht, füg­te er hin­zu. Die EMA hat­te in der ver­gan­ge­nen Woche ange­kün­digt, Anfang April eine aktua­li­sier­te Emp­feh­lung für Astra­ze­ne­ca abge­ben zu wol­len. Die­se wird bis Frei­tag erwartet.

Bis zuletzt hieß es von der Behör­de, dass die Vor­tei­le des Astra­Ze­ne­ca-Wirk­stoffs bei der Vor­beu­gung von Covid-19 mit dem damit ver­bun­de­nen Risi­ko von Kran­ken­haus­auf­ent­hal­ten und Todes­fäl­len die Risi­ken von Neben­wir­kun­gen überwiegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.