Essen: Alkoholisierter Bürger begeht vier Straftaten am Bahnhof

Essen Hauptbahnhof - SüdseiteFoto: Südseite vom Essen Hauptbahnhof (Essen-Stadtkern/Südviertel)

Ein alkoholisierter Bürger begann ab Freitagnachmittag insgesamt vier Straftaten. Der 41-Jähriger begann im Detail ein Taschendiebstahl, zwei Ladendiebstähle und ein Hausfriedensbruch.

Drei Stunden lang beschäftigte am Freitag (25. Januar 2019) ein 41-Jähriger die Bundespolizei am Essener Hautbahnhof. Gegen 16:00 Uhr fiel der alkoholisierte Mann das erste Mal auf, nachdem er auf dem Bahnhofsvorplatz einem 46-Jährigen den Rucksack gestohlen hatte. Es wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.


Der „Rucksackdiebstahl“ wurde dann gegen 17:10 Uhr festgestellt, nachdem der Mann in einem Discounter zwei Flaschen Bier gestohlen hatte. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde dann auch der Rucksack sichergestellt, welcher dem Geschädigten später wieder ausgehändigt werden konnte. Wegen des Alkoholdiebstahls wurde ein erneutes Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitete. Mit einem Hausverbot für den gesamten Essener Hauptbahnhof wurde der Mann erneut entlassen.

Um 18:30 Uhr betrat der 41-Jährige dann eine Drogerie im Hauptbahnhof. In dieser soll er nach Angaben von Mitarbeitern einen „Nagelknippser“ im Wert von 2,35 Euro gestohlen haben.

Da der 41-Jährige neben dem Diebstahl auch gegen das Hausverbot verstoßen hatte, wurde er zur Wache gebracht wo gegen ihn ein erneutes Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls- und Hausfriedensbruch eingeleitet wurde.


Dort ergab ein Atemalkoholtest, dass er mit 2,6 Promille erheblich alkoholisiert war. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.