Euro­wings: Pilo­ten wol­len drei Tage lan­ge streiken

Eurowings - Unternehmen - Flugzeug - Flughafen - Billigflugunternehmen Foto: Sicht auf ein Flugzeug des Billigflugunternehmens Eurowings, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Pilo­ten­ver­ei­ni­gung Cock­pit will die Luft­han­sa-Toch­ter Euro­wings erneut bestrei­ken – und das gleich drei Tage lang.

Von Mon­tag bis ein­schließ­lich Mitt­woch­abend sol­len die Euro­wings-Pilo­ten ihre Arbeit nie­der­le­gen, wie „Cock­pit” am Frei­tag­abend mit­teil­te. Erst am Don­ners­tag letz­ter Woche hat­te die Ver­ei­ni­gung mit ihrem Streik­auf­ruf den den Flug­ver­kehr der Euro­wings für einen Tag erheb­lich gestört.

Zuvor hat­ten meh­re­re Gesprächs­run­den zu kei­ner nen­nens­wer­ten Annä­he­rung geführt. Bereits Ende August hat­ten in einer Urab­stim­mung bei einer Wahl­be­tei­li­gung von knapp 90 Pro­zent sat­te 97,7 Pro­zent die Stra­te­gie der Tarif­kom­mis­si­on unter­stützt – und damit schon den Weg für Streiks freigemacht.

Zu den For­de­run­gen gehört eine Redu­zie­rung der maxi­ma­len Flug­dienst­zei­ten sowie die Erhö­hung der Ruhe­zei­ten, wie „Cock­pit” mit­teil­te. Zuletzt hat­te auch die Gewerk­schaft Ver­di ange­kün­digt, in die Ver­hand­lun­gen ein­stei­gen und Pilo­ten ver­tre­ten zu wollen.