Flix­train: Unter­neh­men ver­han­delt mit rus­si­schem Zughersteller

Flixtrain - Zug - Bahn - Bahnsteig - FlixbusFoto: Ein Flixtrain an einem Bahnsteig, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Flix­train steht in Ver­hand­lun­gen mit dem sechst­größ­ten Zug­her­stel­ler der Welt über den Kauf von mehr als 60 Zügen mit jeweils vier bis zehn Waggons.

Dabei soll es sich um die rus­si­sche Trans­mash­hol­ding han­deln, schreibt „Busi­ness Insi­der”. Ein Ver­trag sei wohl noch nicht zustan­de gekom­men. Offi­zi­ell heißt es von Flix­train: „Kein Kom­men­tar”. Mit dem Flix­train-Auf­trag wür­de aber auch die TMH end­lich den gro­ßen Ein­stieg in den euro­päi­schen, aber vor allem deut­schen Markt schaf­fen. Der ist beson­ders attrak­tiv, da hier­zu­lan­de ver­gleichs­wei­se wenig regu­liert wird.

Flix­train könn­te mit den Zügen euro­pa­weit expan­die­ren und auch in Deutsch­land zur ech­ten Bahn-Kon­kur­renz wer­den. Bis­lang fährt Flix­train mit meist uralten Wag­gons auf weni­gen Stre­cken und das oft nur ein­mal pro Tag je Richtung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.