Frankfurt: Immer mehr Deutsche bezahlen im Markt kontaktlos

Kaufhaus - Personen - Verkäuferin - Kunde - Galeria KaufhofFoto: Verkauf in einem Kaufhaus (Galeria Kaufhof), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coronavirus-Epidemie verstärkt nach Angaben der Bundesbank den Trend zum digitalen Geldverkehr in Deutschland.

Das kontaktlose Zahlen per Karte oder per Mobiltelefon an den Kassen sei inzwischen Alltag, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Burkhard Balz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). In einer von der Bundesbank in Auftrag gegebenen Umfrage sagten laut Balz 43 Prozent der Befragten, sie hätten „in den vergangenen Wochen“ ihr Zahlungsverhalten geändert. Beflügelt werde dieser Trend dadurch, dass das Limit für kontaktlose einzelne Zahlungen mit Karte von 25 auf 50 Euro erhöht wurde.

Balz sagte, er wünsche sich jetzt „etwas mehr Tempo“ bei der Entwicklung europäischer Systeme zum Zahlen per Mobiltelefon. Auf diesem Markt haben derzeit weltweit amerikanische und chinesische Anbieter die Nase vorn. Balz verwies auf eine bereits laufende Initiative der europäischen Banken mit dem Ziel, ein europäisches System für das Bezahlen an der Ladenkasse, im E-Commerce und zwischen Privatpersonen anzubieten. „Manchmal erscheint es mir, als ob manche erst jetzt aufwachen“, sagte Balz „Aber ich bin zuversichtlich, dass sich gerade an dieser Stelle die Krise als Chance auswirkt.“ Die Pandemie unterstreiche derzeit auf vielen Feldern die Bedeutung einer „europäischen Systemsouveränität“.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.