Gesundheit: Giffey besorgt wegen großer Impflücken bei Kleinkindern

Frauen - Mütter - Kinderwagen - Kleinkinder - Park - Weg - BäumeFoto: Sicht auf Mütter mit Kleinkindern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) ist besorgt über die großen Impflücken bei Kleinkindern, auf die eine aktuelle Studie der Barmer Krankenkasse aufmerksam macht.

“Kinder müssen besser vor einer Ansteckung geschützt werden – in ihrem eigenen Interesse und dem der Allgemeinheit”, sagte Giffey dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Freitagsausgaben). “Die Gesundheit und der Schutz der gesamten Bevölkerung setzen hier der individuellen Freiheit Grenzen. Es geht nicht nur um die Verantwortung jedes Einzelnen für sich und seine Kinder, sondern auch um die Verantwortung für andere”, so die SPD-Politikerin weiter.

Anzeige

“Die Studie zeigt: Es war richtig, dass die Bundesregierung das Masernschutzgesetz beschlossen hat. Je mehr Menschen gegen Masern geimpft sind, desto geringer ist das Risiko für alle”, sagte Giffey dem RND.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.