Grün­hei­de: Neue Tes­lafa­brik bekommt wohl doch Betriebsrat

Tesla - Auto - Fahrzeug - PkwFoto: Sicht auf ein Tesla-Auto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Tes­la-Beleg­schaft in Grün­hei­de bekommt nun wahr­schein­lich doch einen Betriebsrat.

Sie­ben Mit­ar­bei­ter haben am Mon­tag­abend zur Wahl eines Wahl­vor­stan­des am 29. Novem­ber ein­ge­la­den. De Fac­to steht damit fest: In Grün­hei­de kommt die Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tung. Das Maga­zin „Busi­ness Insi­der” berich­tet dar­über und beruft sich auf „Gewerk­schafts­krei­se”. Aus Sicht der IG-Metall sind das gute Nach­rich­ten. „Damit ist der Start­schuss zur Betriebs­rats­wahl bei Tes­la gesetzt, die IG Metall begrüßt die­sen Schritt”, sagt Bir­git Diet­ze, IG-Metall-Bezirks­lei­te­rin für Ber­lin, Bran­den­burg und Sach­sen, zu Busi­ness Insider.

Die Tes­la-Beleg­schaft sei noch im Auf­bau. Es sei bis­her nur unge­fähr jeder sechs­te ein­ge­stellt, sagt Diet­ze dem Maga­zin. „Die bis­lang bei Tes­la Beschäf­tig­ten haben viel­fach lei­ten­de und koor­di­nie­ren­de Auf­ga­ben. Je mehr Beschäf­tig­te an Bord sind, des­to aus­ge­wo­ge­ner und reprä­sen­ta­ti­ver wird die Zusam­men­set­zung des Betriebs­rats sein. Dafür könn­te auf den anste­hen­den Per­so­nal­auf­bau Rück­sicht genom­men wer­den, indem der Wahl­tag nicht gleich statt­fin­det. Dies wird der am 29. Novem­ber ent­ste­hen­de Wahl­vor­stand entscheiden”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.