GTSOU: Höchst­wer­te beim Tran­sit von rus­si­schem Erd­gas durch Ukraine

Hinweisschild - Straßenschild - Erdgas - Gelbes Schild - KennzeichnungFoto: Gelbes Hinweisschild zum Erdgas in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der ukrai­ni­sche Gas­trans­port­netz­be­trei­ber ver­zeich­net seit Beginn des Angriffs Russ­lands auf die Ukrai­ne Höchst­wer­te bei den trans­por­tier­ten Men­gen von rus­si­schem Erdgas.

Das berich­tet das „Han­dels­blatt”. An den Tagen vom 25. Febru­ar bis ein­schließ­lich 1. März nutz­ten die Rus­sen dem­nach zwi­schen 97 und 100 Pro­zent der bei GTSOU gebuch­ten Kapa­zi­tä­ten.  Der Wert liegt deut­lich über den Durch­schnitts­wer­ten der Tage davor. GTSOU-Chef Ser­giy Mako­gon sag­te der Zei­tung: „Wir erfül­len wei­ter­hin unse­re im Vor­aus gebuch­ten Gas­trans­port­ver­pflich­tun­gen. Das aktu­el­le Tran­sit­vo­lu­men beträgt 109,2 Mil­lio­nen Kubikmeter”.

In den Tagen und Wochen vor dem 25. Febru­ar hat­ten die Rus­sen die von ihnen gebuch­ten Tran­sit­ka­pa­zi­tä­ten nur zum Teil genutzt. Die Inan­spruch­nah­me lag an vie­len Tagen deut­lich unter einem Wert von 50 Pro­zent. Russ­land war des­we­gen hef­tig kri­ti­siert worden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.