Ham­burg: Men­ge für Coro­na-Impf­stoff falsch berechnet

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ham­burg erhält nach den Wor­ten ihres Ers­ten Bür­ger­meis­ters Peter Tschent­scher viel weni­ger Impf­stoff als eigent­lich nötig.

„Der Bund hat ins­ge­samt deut­lich zu wenig Bio­n­tech-Impf­stoff bestellt. Die Ver­tei­lung auf die Län­der erfolgt zudem anhand der Bevöl­ke­rungs­zah­len, sodass Ham­burg nur mit etwa 1,85 Mil­lio­nen Ein­woh­nern berück­sich­tigt wur­de”, sag­te Tschent­scher der „Bild”. Die Han­se­stadt ver­sor­ge aber die gesam­te Metro­pol­re­gi­on von rund fünf Mil­lio­nen Men­schen mit Gesund­heits­dienst­leis­tun­gen. Es gebe also „einen sehr hohen Bedarf an Imp­fun­gen für das medi­zi­ni­sche Per­so­nal”, der bei der Ver­tei­lung nicht berück­sich­tigt wor­den sei.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.