Ifo: Insti­tut schlägt 1.000 Euro Ern­er­gie­pau­scha­le vor

Umspannwerk - Strom - Zaun - Wiese - GrasFoto: Sicht auf ein Umspannwerk, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Ifo-Insti­tut schlägt 1.000 Euro Ern­er­gie­pau­scha­le vor. Die­ser Betrag soll­te steu­er­pflich­tig an jeden aus­ge­zahlt werden.

Dies sag­te Ifo-Chef Cle­mens Fuest am Sonn­tag in der ARD-Sen­dung „Anne Will”. Sein Insti­tut ist in der Kom­mis­si­on ver­tre­ten, die Anfang des Monats von der Ampel-Regie­rung beschlos­sen wor­den war, um Wege zu einer Sen­kung der Ener­gie­kos­ten zu fin­den. Fuest sprach sich in der glei­chen Sen­dung dage­gen aus, wie von der Bun­des­re­gie­rung beschlos­sen, Arbeit­ge­bern zu ermög­li­chen, ihren Arbeit­neh­mern 3.000 Euro steu­er- und abga­ben­frei aus­zu­zah­len. Auch die Ein­füh­rung von Gas- und Strom­preis­brem­sen sei zu teu­er und zu aufwändig.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.