Impf­stoff: Lie­fe­run­gen errei­chen hier­zu­lan­de neu­es Allzeithoch

Impfpass - Weltgesundheitsorganisation - Internationale Bescheinigungen - Impfungen - ImpfbuchFoto: Internationaler Impfpass über Bescheinigungen der Impfungen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der letz­ten Kalen­der­wo­che ist mit 4,4 Mil­lio­nen Dosen mehr Coro­na-Impf­stoff aus­ge­lie­fert wor­den als jemals zuvor inner­halb von sie­ben Tagen.

Dar­un­ter sind auch die ers­ten 256.800 Impf­do­sen von Johnson&Johnson, die nur ein­mal gespritzt wer­den müs­sen. Somit reicht die Lie­fer­men­ge rech­ne­risch für rund 334.000 Erst­imp­fun­gen pro Tag. Mit wochen­durch­schnitt­lich 430.000 Erst­imp­fun­gen täg­lich wer­den der­zeit also auch Lager­be­stän­de abge­baut. Bei 29,9 Mil­lio­nen gelie­fer­ten Impf­do­sen und 25,5 Mil­lio­nen Erst- und Zweit­imp­fun­gen gibt es noch immer rund 4,4 Mil­lio­nen Dosen, die ent­we­der gehor­tet wer­den, oder weg­ge­wor­fen oder ander­wei­tig ver­lo­ren gegan­gen sind.

Im Gegen­satz zur öffent­li­chen Wahr­neh­mung ist nicht der Wirk­stoff von Astra­ze­ne­ca der größ­te Laden­hü­ter. Von „Astra” wur­den 71 Pro­zent der gelie­fer­ten Men­ge auch schon ver­impft, von Bio­n­tech 80 Pro­zent. Bei Moder­na hin­ge­gen wur­den erst 52 Pro­zent des gelie­fer­ten Impf­stoffs gespritzt. Selbst wenn man für jeden Impf­ling eine zwei­te Dosis zurück­hält, liegt die Ver­imp­fungs­quo­te bei die­sem Wirk­stoff erst bei 78 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.