Infra­test: Mehr­heit laut Umfra­ge für Impf­pflicht ab 18 Jahren

Spritzen - Impfstoff - Aufgezogen - Mann - SchutzkleidungFoto: Aufgezogene Spritzen in einer Schale, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Gut die Hälf­te der Deut­schen – näm­lich 53 Pro­zent – spricht sich aktu­ell für eine gene­rel­le Impf­pflicht für alle Erwach­se­nen ab 18 Jah­ren aus.

Das ist das Ergeb­nis einer Infra­test-Umfra­ge für den ARD-„Deutschlandtrend”. Jeder Drit­te (33 Pro­zent) wen­det sich dem­nach grund­sätz­lich gegen eine sol­che Impf­pflicht, dar­un­ter mehr­heit­lich die Anhän­ger der AfD (81 Pro­zent), aber auch grö­ße­re Tei­le der FDP- (40 Pro­zent) und Lin­ken-Wäh­ler (38 Pro­zent). Jeder Ach­te (12 Pro­zent) plä­diert hin­ge­gen für eine alters­be­zo­ge­ne Impf­pflicht, z.B. für Per­so­nen ab 50 Jah­ren. Der Umgang mit der Coro­na-Pan­de­mie war für die neue Regie­rung aus SPD, Grü­nen und FDP im ver­gan­ge­nen Monat wei­ter­hin eine Prio­ri­tät. Dabei zeigt sich in der Bevöl­ke­rung ein dif­fe­ren­zier­tes Bild, was die aktu­el­len Maß­nah­men angeht.

Das hat eine Umfra­ge von Infra­test unter 1.339 Wahl­be­rech­tig­ten für den ARD-„Deutschlandtrend” von Mon­tag bis Mitt­woch die­ser Woche erge­ben. Ins­ge­samt bewer­tet eine rela­ti­ve Mehr­heit von 44 Pro­zent die aktu­ell gel­ten­den Coro­na-Maß­nah­men in Deutsch­land als ange­mes­sen. Das sind 2 Pro­zent­punk­te mehr als Anfang Janu­ar. Aller­dings hal­ten knapp ein Drit­tel die gel­ten­den Coro­na-Auf­la­gen für über­trie­ben (31 Pro­zent, +6). Gleich­zei­tig ist die Unter­stüt­zung ver­schärf­ter Regu­la­ri­en wei­ter gesun­ken auf der­zeit 22 Pro­zent (-9 Pro­zent). Für die Erhe­bung befrag­te das Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut Infra­test ins­ge­samt 1.339 Per­so­nen vom 31. Janu­ar bis 2. Febru­ar 2022.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.