Kas­sen­ärz­te: Mit bis zu 60 Mil­lio­nen Imp­fun­gen für Winter

Impfung - Spritze - Biontech - Comirnaty - CoronavirusFoto: Impfspritze mit Impfstoff von Biontech, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Zen­tral­in­sti­tut für die kas­sen­ärzt­li­che Ver­sor­gung geht davon aus, dass für die kom­men­de Impf­kam­pa­gne knapp 60 Mil­lio­nen Imp­fun­gen nötig sein könnten.

Unter der Vor­aus­set­zung, soll­te die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on die vier­te Imp­fung für Erwach­se­ne unter 60 Jah­ren emp­feh­len. Das teil­te das ZI dem „Han­dels­blatt” (Don­ners­tag­aus­ga­be) mit. Auf Basis der aktu­el­len Emp­feh­lung geht das Insti­tut von etwa 30 Mil­lio­nen Imp­fun­gen aus, die ab Sep­tem­ber statt­fin­den soll­ten. „Wahr­schein­lich etwas weni­ger, da in den ver­gan­ge­nen Mona­ten hohe Infek­ti­ons­zah­len zu beob­ach­ten sind und die Sti­ko bis­her aus guten Grün­den für die­se Fäl­le kei­nen neu­en Boos­ter emp­fiehlt”, sag­te ZI-Chef Domi­nik Still­fried dem „Han­dels­blatt”.

20 Mil­lio­nen davon ent­fal­len auf die Dritt‑, Viert‑, oder Fünft-Imp­fun­gen für Per­so­nen über 60 Jah­re und zehn Mil­lio­nen für Per­so­nen unter 60 Jah­re für aus­ste­hen­de Dritt­imp­fun­gen. Berück­sich­tigt sind in den Berech­nun­gen eine mög­li­che Auf­fri­schimp­fung für Älte­re, die bereits ein vier­tes Mal geimpft wur­den. „Im End­ef­fekt soll­ten die Coro­na-Imp­fun­gen etwas ober­halb des Volu­mens der sai­so­na­len Grip­pe­schutz-Imp­fun­gen lie­gen”, sag­te Still­fried. „Sie sind des­halb men­gen­mä­ßig von den Arzt­pra­xen gut zu schaffen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.