Kle­ve: Bun­des­po­li­zei stellt 5,5 Kilo Koka­in im Stadt­teil Elten sicher

Bei einer Rou­ti­ne­kon­trol­le unter­such­te die Bun­des­po­li­zei einen Auto­fah­rer auf der B8. Wegen dem Dro­gen­wisch­test wur­de das Auto durch­sucht und anschlie­ßend 5,5 Kilo Koka­in gefunden.

Am spä­ten Diens­tag­abend der ver­gan­ge­nen Woche (16. Okto­ber 18) kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Bun­des­po­li­zei einen 52-Jäh­ri­gen auf der B8 bei Elten. Der Ita­lie­ner war zuvor mit sei­nem Vol­vo aus den Nie­der­lan­den eingereist.

Weil ein Dro­gen­wisch­test bei dem Fah­rer posi­tiv auf Koka­in reagier­te wur­de die Per­son und das Auto genau­er durch­sucht. Hier­bei stell­ten die Fahn­der Unre­gel­mä­ßig­kei­ten im hin­te­ren Fuß­raum des Fahr­zeu­ges fest.

In einem zusätz­li­chen Hohl­raum konn­ten ins­ge­samt fünf mit Paket­band ein­ge­wi­ckel­te Pake­te gefun­den wer­den. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen erga­ben, dass sich in den Pake­ten 5,5 Kilo Koka­in befand. Die sicher­ge­stell­ten Dro­gen haben eine Stra­ßen­ver­kaufs­wert von über 200.000 Euro.

Der Dro­gen­ku­rier wur­de vor Ort fest­ge­nom­men und zusam­men mit dem Koka­in der Zoll­fahn­dung Essen über­ge­ben. Der Haft­rich­ter ord­ne­te anschlie­ßend die Unter­su­chungs­haft an.