Kran­ken­kas­se: Zusatz­bei­trä­ge sol­len bald deut­lich steigen

AOK Rheinland-Hamburg - Gesetzliche Krankenkasse - Machabärstraße - Köln-Altstadt-NordFoto: Sicht auf die AOK Rheinland-Hamburg auf der Machabärstraße (Köln-Altstadt)

Die Zusatz­bei­trä­ge für die gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­rung sol­len im kom­men­den Jahr deut­lich steigen.

Die Erhö­hung betra­ge 0,3 Pro­zent­punk­te, kün­dig­te Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach am Diens­tag an. Der­zeit liegt der vom Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um fest­ge­setz­te durch­schnitt­li­che Zusatz­bei­trag bei 1,3 Pro­zent. Er wird jähr­lich jeweils für das Fol­ge­jahr fest­ge­legt. Der durch­schnitt­li­che Zusatz­bei­trag ist aller­dings nur eine sta­tis­ti­sche Grö­ße und bil­det nicht den tat­säch­li­chen Durch­schnitt aller kas­sen­in­di­vi­du­el­len Zusatz­bei­trä­ge ab. Der Zusatz­bei­trag bei Pflicht­ver­si­cher­ten wird pari­tä­tisch finan­ziert – je zur Hälf­te von Arbeit­ge­ber und Arbeitnehmer.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.