Lock­down: Mas­siv hoher Kun­den­an­drang im Einzelhandel

Smartphone - Google-App - Galeria Karstadt Kaufhof - Überblick - Stoßzeiten - Dezember 2020Foto: Google-Bewegungsdaten für Galeria Karstadt Kaufhof am 14.12.2020 (Frankfurt), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ange­sichts des ange­kün­dig­ten Lock­downs hat es erwar­tungs­ge­mäß einen Ansturm auf vie­le Geschäf­te im Ein­zel­han­del gegeben.

Das zei­gen Beob­ach­tun­gen von dts-Repor­tern am Mon­tag­mor­gen und Aus­wer­tun­gen von Goog­le-Bewe­gungs­da­ten aus dem gan­zen Land. So wur­den bei Gale­ria Kauf­hof an der Haupt­wa­che in Frank­furt gegen 11:00 Uhr etwa dop­pelt so vie­le Besu­cher ver­zeich­net wie gewöhn­lich, für das Ber­li­ner KaDeWe wur­den gleich­zei­tig etwa 20 Pro­zent mehr Besu­cher bei Goog­le ange­zeigt. Ähn­li­che Wer­te zei­gen IKEA in Mün­chen-Brunn­thal, Bau­haus in Stutt­gart-Möh­rin­gen oder Media Markt auf der Hohe Stra­ße in Köln.

Bei Super­märk­ten war am Mon­tag­mor­gen kein ver­gleich­ba­rer Andrang erkenn­bar – teil­wei­se waren dort sogar weni­ger Kun­den unter­wegs. Ede­ka in der Düs­sel­dor­fer Nord­stra­ße hat­te laut Goog­le gegen 11:00 Uhr zehn Pro­zent weni­ger Besu­cher als sonst für einen Mon­tag­mor­gen üblich, Rewe in der Hein­rich­stra­ße in Osna­brück weni­ger als halb so viele.

Super­märk­te sind von dem ab Mitt­woch und bis zum 10. Janu­ar 2021 geplan­ten Lock­down nicht betrof­fen. Auch Abhol- und Lie­fer­diens­te, Geträn­ke­märk­te, Reform­häu­ser, Baby­fach­märk­te, Apo­the­ken, Sani­täts­häu­ser, Dro­ge­rien, Opti­ker, Hör­ge­rä­te­a­kus­ti­ker, Tank­stel­len, Kfz-Werk­stät­ten, Fahr­rad­werk­stät­ten, Ban­ken und Spar­kas­sen, Post­stel­len, Rei­ni­gun­gen, Wasch­sa­lons, Zei­tungs­ki­os­ke, Tier­be­darfs­märk­te, Weih­nachts­baum­ver­kaufs­stel­len und Groß­han­del dür­fen laut Bund-Län­der-Beschluss offen blei­ben. Der Ver­kauf von Pyro­tech­nik vor Sil­ves­ter wird in die­sem Jahr gene­rell verboten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.