Deut­sche Bahn: Lok­füh­rer-Streik schon ab Dienstagabend

Bahn - DB - Deutsche Bahn - Zug - Regionalzug - Bahnhof - Gleis - HaltestelleFoto: Regionalzug der Deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Lok­füh­rer bei der Deut­schen Bahn wol­len schon ab Diens­tag­abend strei­ken. Das teil­te die GDL nach einer Urab­stim­mung mit.

Dem­nach soll es bereits um 19:00 Uhr im Güter­ver­kehr los­ge­hen. In der Nacht zum Mitt­woch soll ab 02:00 Uhr dann auch der gesam­te Per­so­nen­ver­kehr und die Infra­struk­tur bestreikt wer­den. Enden sol­len die Arbeits­kampf­maß­nah­men am Frei­tag um 02:00 Uhr. Es han­de­le sich um einen „bun­des­wei­ten Streik”, sag­te GDL-Chef Claus Weselsky in Frankfurt.

Die Zustim­mung zum Arbeits­kampf lag bei der Urab­stim­mung bei 95 Pro­zent der teil­neh­men­den Mit­glie­der. „Das ist mehr als wir erwar­tet haben”, so Weselsky. Die Hür­de lag bei min­des­tens 75 Pro­zent Zustim­mung. „Es wird über­deut­lich, dass sich das Manage­ment der DB AG in einer Aus­ein­an­der­set­zung mit den eige­nen Arbeit­neh­mern befin­det”, füg­te der GDL-Chef hin­zu. Im Tarif­kon­flikt for­dert die GDL Lohn­er­hö­hun­gen von rund 3,20 Pro­zent und eine ein­ma­li­ge Son­der­zah­lung in Höhe von 600 Euro. Bis­her wur­den vier Ver­hand­lungs­run­den geführt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.