Lon­don: Poli­zei ermit­telt nach dem Vor­fall nun wegen Terrorverdacht

Palace of Westminster - LondonUrheber/in: David Iliff (CC BY-SA 2.5), Symbolfoto: Palace of Westminster

In Lon­don vor dem bri­ti­schen Par­la­ment ist ein Auto­fah­rer in eine Men­schen­men­ge gerast. Dabei wur­den meh­re­re Pas­san­ten ver­letzt und der Fah­rer wur­de festgenommen.

Nach der mut­maß­li­chen Auto-Atta­cke vor dem bri­ti­schen Par­la­ment am Diens­tag­mor­gen ermit­telt die Poli­zei wegen Ter­ror­ver­dachts. Aktu­ell behan­de­le man den Vor­fall als ver­such­ten Ter­ror­an­schlag, die Anti-Ter­ror-Behör­de habe die Ermitt­lun­gen über­nom­men, teil­te die Lon­do­ner Poli­zei am Diens­tag­mit­tag mit.

Ein Auto war gegen 07:40 Uhr Orts­zeit (08:40 Uhr deut­scher Zeit) vor dem Par­la­ment in eine Sicher­heits­ab­sper­rung gefah­ren. Zuvor war das Fahr­zeug mit meh­re­ren Rad­fah­rern und Fuß­gän­gern kol­li­diert. Der Fah­rer wur­de fest­ge­nom­men. Wei­te­re Per­so­nen befan­den sich laut Poli­zei nicht im Pkw.

Waf­fen wur­den zunächst nicht gefun­den. Bei dem Vor­fall wur­den min­des­tens zwei Fuß­gän­ger ver­letzt. Die­se wur­den in Kran­ken­häu­ser ein­ge­lie­fert, befin­den sich laut Ret­tungs­dienst aber nicht in Lebensgefahr.

Der Vor­fall hat­te einen Groß­ein­satz der Poli­zei aus­ge­löst. Meh­re­re Stra­ßen im Umkreis des Par­la­ments wur­den abgesperrt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.