Luft­han­sa: Air­line will kei­ne Bil­lig­flü­ge mehr anbieten

Lufthansa - Landebahn - Flughafen - FlugzeugFoto: Eine Lufthansa-Maschine, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Luft­han­sa-Chef Cars­ten Spohr will kei­ne Bil­lig­flü­ge mehr anbieten.

Die Zeit der „Ultra-Bil­lig­ti­ckets” sei vor­bei, sag­te er dem Maga­zin „Stern”. Das sei auch gut so. Bil­lig­flie­gen sei „öko­lo­gisch ver­ant­wor­tungs­los und öko­no­misch unsin­nig, weil man nichts ver­dient”. Es sei auch gegen­über der Dienst­leis­tung „respekt­los”, die erbracht wer­den müs­se, um jeman­den sicher zum Bei­spiel nach Mal­lor­ca zu flie­gen. Der durch­schnitt­li­che Erlös pro One-Way-Ticket lie­ge bei der Luft­han­sa noch immer unter zehn Euro, so Spohr. Vor der Pan­de­mie ver­dien­te die Luft­han­sa Group im Durch­schnitt acht Euro je Ticket.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.