Luft­han­sa: Viel­flie­ger­pro­gramm wird radi­kal umgebaut

Lufthansa - Flughafen - Landebahn - Räder - Flugzeug - Maschine - Fluggesellschaft Foto: Ein Flugzeug der Lufthansa, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wer bei Luft­han­sa Fre­quent Tra­vel­ler, Sena­tor oder HON ist, muss sich ab Anfang 2021 auf mas­si­ve Ände­run­gen einstellen.

Euro­pas größ­te Flug­ge­sell­schaft stellt die Sys­te­ma­tik um, mit der man einen Viel­flie­ger­sta­tus bekommt, berich­tet das „Han­dels­blatt” (Diens­tags­aus­ga­be). Sie will das Pro­gramm dem­nach für die Kun­den ver­ein­fa­chen. Das Erlan­gen eines Sta­tus wird durch die Umstel­lung aller­dings wohl erschwert.

Am Diens­tag sol­len die Details vor­ge­stellt wer­den. Danach sol­len die Kun­den künf­tig Punk­te sam­meln, die ent­spre­chend der gebuch­ten Flü­ge ver­ge­ben wer­den. Fak­to­ren wie etwa die Fra­ge, ob man einen Spar­preis gebucht hat oder wie vie­le Flug­seg­men­te man fliegt, spie­len kei­ne Rol­le mehr. „Es wird für alle deut­lich ein­fa­cher wer­den. Wer mit unse­ren Air­lines fliegt, wird stär­ker belohnt”, sag­te Mar­kus Bin­kert, bei den Netz­werk-Air­lines von Luft­han­sa für das Mar­ke­ting zustän­dig, dem „Han­dels­blatt”.

Punk­te soll es künf­tig je nach Rei­se­klas­se – also Economy‑, Busi­ness- oder First-Class-Ticket – und Ver­kehrs­ge­biet – also Kurz- oder Lang­stre­cke – geben. Dadurch redu­zie­ren sich die Kate­go­rien für das Sam­meln von rund 20 auf sechs. Für das Errei­chen eines Viel­flie­ger­sta­tus muss aller­dings eine gewis­se Anzahl an Punk­ten mit den Pre­mi­um-Air­lines des Kon­zerns – also Luft­han­sa, Swiss und AUA – erflo­gen wer­den. Flü­ge etwa bei Star-Alli­ance-Part­ner zäh­len bei die­sen „qua­li­fi­zie­ren­den Punk­ten” nicht mehr.

Gleich­zei­tig muss man ab Anfang 2021 sei­nen Viel­flie­ger-Sta­tus jähr­lich und nicht mehr zwei­jäh­rig nach­wei­sen. Das Errei­chen des Sta­tus wird also erschwert, was für Dis­kus­si­on sor­gen dürf­te. Den­noch ver­spricht Bin­kert: „Das Men­gen­ge­rüst für das Errei­chen und Sichern eines Viel­flie­ger-Sta­tus bleibt im Wesent­li­chen gleich.” Aller­dings kön­ne es in eini­gen Fäl­len zu Ver­schie­bun­gen kommen.

Luft­han­sa kün­di­ge das neue Sys­tem auch des­halb mit über einem Jahr Vor­lauf an, weil man den Viel­flie­gern aus­rei­chend Zeit geben wol­le, sich mit der neu­en Logik ver­traut zu machen. „Wir wer­den in den kom­men­den Mona­ten einen inten­si­ven Dia­log mit den Viel­flie­gern füh­ren, etwa über Foren oder mit Blog­gern”, sag­te Bin­kert der Zei­tung. Die Ände­run­gen betref­fen nur das Sta­tus­pro­gramm der Luft­han­sa. Das Sys­tem der soge­nann­ten Prä­mi­en­mei­len, die etwa zum Kauf von Flü­gen oder ande­ren Waren und Dienst­leis­tun­gen bei den Miles&More-Partnern oder im World.Shop berech­ti­gen, bleibt unverändert.