Münster: Bundespolizisten nehmen Schwarzfahrerin im Intercity fest

Münster (Westfalen) HauptbahnhofFoto: Münster (Westfalen) Hauptbahnhof, Urheber: Michael Schmalenstroer (CC BY-SA 4.0)

Im Intercity von Münster nach Osnabrück wurde eine Schwarzfahrerin entdeckt. Nach Hinzurufen der Bundespolizei flüchtete sie und leistete fortlaufend Widerstand und Gewalt an.

Weil eine 29-jährige Deutsche am 19.09.18, gegen 20:30 Uhr im Intercity von Osnabrück nach Münster ohne Fahrkarte erwischt wurde, flüchtete diese vor den verständigten Polizeibeamten der Bundespolizei bei der Ankunft des Zuges in Münster in Richtung Innenstadt.


Gerechnet hatte die 29-Jährige allerdings nicht mit den äußerst sprint-starken Polizeibeamten der Bundespolizei Münster. Diese konnten die junge Dame schnell auf der Windthorststraße einholen.

Bei dem Versuch, die um sich schlagende, tretende und lautstark protestierende Schwarzfahrerin zu bändigen und zur Wache zu verbringen verletzte die 29-jährige sich leicht.


Trotz angelegter Handschellen versuchte die „junge Dame“ dann einen Bundespolizisten auf der Wache noch in den Arm zu beißen.

Erwarten kann die Reisende nun Strafanzeigen wegen Widerstand, Beleidigung und zu guter Letzt auch wegen Schwarzfahrens durch die Bundespolizei Münster


Kommentar hinterlassen zu "Münster: Bundespolizisten nehmen Schwarzfahrerin im Intercity fest"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*