Müns­ter: Rei­sen­der schlägt im Namen Satans eine Mit­rei­sen­de im Zug

Münster (Westfalen) Hauptbahnhof Foto: Münster (Westfalen) Hauptbahnhof, Urheber: Michael Schmalenstroer (CC BY-SA 4.0)

Ein Rei­sen­der im Zug der Euro­bahn stand uner­hofft auf und schlug eine Frau im Namen Satans ins Gesicht. Der Rei­sen­der wur­de von der Bun­des­po­li­zei fest­ge­nom­men und in einer Kli­nik gebracht.

Kurz vor dem Halt der Euro­bahn RE 10626 am gest­ri­gen Tage um 15:35 im Bahn­hof Hamm/W stand der afgha­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge von sei­nem Sitz­platz auf und schlug einer, in sei­ne Nähe sit­zen­den Frau, grund­los und unver­mit­telt mit der Faust in das Gesicht und sprach dabei die Wor­te: „Das kommt von Satan” aus.

Der wegen ähn­li­cher Delik­te bereits poli­zei­be­kann­te Afgha­ne wur­de von den Bun­des­po­li­zei­be­am­ten im Bahn­hof Hamm/W fest­ge­nom­men. Auf Grund der offen­sicht­li­chen psy­chi­schen Erkran­kung wur­de der 18-jäh­ri­ge Afgha­ne medi­zi­nisch ver­sorgt und anschlie­ßend in eine psych­ia­tri­sche Kli­nik in Hamm eingewiesen.

Straf­recht­lich wird nun auch wegen Gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung von den Beam­ten der Bun­des­po­li­zei Müns­ter gegen den 18-jäh­ri­gen Täter ermittelt