OTTO: Handel gibt neue Informationen zur E-Scooter-Miete bekannt

OTTO - Unternehmenssitz - Gebäude - Zaun - Werner-Otto-Straße - HamburgFoto: Sicht auf den OTTO-Unternehmenssitz auf der Werner-Otto-Straße (Hamburg)

Das Versandhandelsunternehmen OTTO hat nun neue Informationen für die E-Scooter-Miete bekanntgegeben. Über OTTO Now kann man sich einen eigenen E-Scooter ab 39 Euro im Monat mieten.

Über das Mietprogramm OTTO Now haben interessierte Kunden ab morgen die Möglichkeit, sich einen E-Scooter zu mieten. Für die ersten Besteller werden 39 Euro im Monat fällig und erhält hierbei den Scooter SXT MAX, der einen Neuwert von 1.200 Euro besitzt und auch im Straßenverkehr zugelassen ist. Daneben erhält man auch den Zahlenschloss „ABUS Bordo Combo Lite 6150“ und den Helm „ABUS Scraper 3.0“

Vor einiger Zeit gab das Versandhandelsunternehmen OTTO bekannt, dass man für den komplett Eigengebrauch sich einen Scooter mieten kann. Man muss ihn – anders bei den Verleihsysteme hier in Köln – nicht für eine kurze Zeit mieten, sondern der Scooter geht komplett im „Eigentum“ über und man muss ihn mit niemanden teilen. In der Anfangsphase werden 39 Euro im Monat fällig, anschließend wird der übliche Preis in Höhe von 49 Euro im Monat fällig.

Ab 11:00 Uhr morgen kann man unter escooter.ottonow.de sich den Scooter bestellen für eine Laufzeit von mindestens einen Monat – weitere Laufzeiten von drei und sechs Monaten sind ebenfalls mit dabei. Wer sich für mindestens sechs Monate entscheidet, bekommt eine Winter Edition von OTTO obendrauf, sowie ein Monat geschenkt – der siebte Monat ist dann kostenfrei.

Die Versicherung ist im Mietvertrag inkludiert und läuft über „HDI Global SE“. Sie beinhaltet eine Selbstbeteiligung in Höhe von 250 Euro – auch bei einem Diebstahl – und die Haftpflichtdeckung liegt bei 100 Millionen Euro. Schadensmeldungen kann man über die Hotline „+49 511 6262 171“ aufgeben. Wer den Mietvertrag über Februar und März hinaus weiterhin aktiv hat, bekommt von OTTO ein neues Versicherungskennzeichen zugesendet für die neue Saison.

Eine Kaufoption besteht, sodass man nach Mietende den E-Scooter komplett übernehmen kann für einen einmaligen Kaufpreis. Wie sich hier der Preis zusammensetzt, ist derzeit noch unklar – wir haben bereits per E-Mail nachgefragt.

Da der Scooter im Straßenverkehr zugelassen ist, unterscheidet sich der SXT MAX nicht viel mit den anderen Scootern hierzulande. Hervorzuheben ist jedoch, dass der Scooter rund 23 Kilogramm schwer ist und die Akkulaufzeit für rund 40 Kilometern ausreicht. Aufgeladen ist der Scooter in rund sechs Stunden. Da hier der Scooter ebenfalls zusammenklappbar ist, kann man ihn hier bei der Kölner Verkehrs-Betriebe kostenfrei mit in den Bus und in die Bahn nehmen.

Nachtrag vom 12.09.2019 um 18:38 Uhr:
Der E-Scooter kann bei OTTO nach Mietende alternativ zu einem Einmalkaufpreis übernommen werden – wie zuvor schon berichtet. Uns liegt nun der Preis und weitere Informationen dazu vor: Wie bereits schon von uns vermutet, beträgt der Kaufpreis 1.200 Euro – so viel kostet auch der E-Scooter auf der Herstellerseite. Obendrauf darf man bei der Übernahme auch die Zusatzsachen wie Helm und Schloss behalten. Lediglich das Versicherungskennzeichen muss an OTTO zurückgesendet werden, da man in diesem Fall eine eigene Versicherung benötigt. Hat man beispielsweise 12 Monate für jeweils 39 Euro im Monat den Scooter bereits schon angemietet und möchte ihn übernehmen, muss einen Einmapreis in Höhe von 732 Euro an OTTO leisten (12 Miete x 39 Euro Gebühren = 468 Euro, abzüglich 1.200 Euro Kaufpreis = 732 Euro Einmalpreis).

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.