Phil­ip­pi­nen: Min­des­tens 29 Tote bei Flugzeugabsturz

Airbus - Europäischer Flugzeughersteller - Flugzeug - CockpitFoto: Cockpits eines Airbus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei dem Absturz eines Mili­tär­flug­zeugs im Süden der Phil­ip­pi­nen sind am Sonn­tag min­des­tens 29 Per­so­nen ums Leben gekommen.

17 Bord­in­sas­sen wur­den am Sonn­tag­abend (Orts­zeit) noch ver­misst, teil­te das Mili­tär mit. Min­des­tens 50 Sol­da­ten konn­ten dem­nach aus dem Wrack geret­tet wer­den. Offi­zi­el­len Anga­ben zufol­ge sol­len sich ins­ge­samt 96 Men­schen an Bord befun­den haben.

Die Trans­port­ma­schi­ne hat­te am Sonn­tag gegen 11:30 Uhr (5:30 Uhr deut­scher Zeit) beim Lan­de­an­flug auf die phil­ip­pi­ni­sche Insel Jolo offen­bar die Lan­de­bahn ver­passt. Bei der Unglücks­ma­schi­ne han­delt es sich um ein Trans­port­flug­zeug vom Typ C‑130. Die genaue Ursa­che für den Absturz war zunächst unklar.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.