Poli­tik: Bun­des­re­gie­rung will Miet­preis­brem­se um fünf Jah­re verlängern

Kran - Dächer - Berlin-Kreuzberg - HäuserFoto: Sicht auf Baustellen und Dächer in Berlin Kreuzberg, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Koali­ti­ons­aus­schuss der Bun­des­re­gie­rung hat sich am Sonn­tag­abend auf eine Ver­län­ge­rung der Miet­preis­brem­se um fünf Jah­re geeinigt.

Außer­dem will die Bun­des­re­gie­rung bis zum Ende die­ses Jah­res einen Gesetz­ent­wurf vor­le­gen, der „die Mög­lich­keit zur Umwand­lung von Miet­woh­nun­gen in Eigen­tums­woh­nun­gen begrenzt”, hieß es in der gemein­sa­men Pres­se­mit­tei­lung des Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­ums und des Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums am Sonn­tag­abend. Die­se und wei­te­re in der Pres­se­mit­tei­lung genann­ten Maß­nah­men des soge­nann­ten „Wohn- und Mie­ten­pa­ke­tes” sol­len bezahl­ba­ren Wohn­raum schaf­fen und erhal­ten, hieß es.

Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer (CSU) sag­te zu dem Paket: „Egal ob jemand zur Mie­te wohnt oder Eigen­tum für die eige­ne Nut­zung erwer­ben möch­te – die Rah­men­be­din­gun­gen müs­sen so gestal­tet sein, dass Woh­nen bezahl­bar bleibt. Dazu tra­gen die heu­ti­gen Beschlüs­se wesent­lich bei.” See­hofer füg­te hin­zu: „Mit der Aus­wei­tung der BImA-Richt­li­nie und der geplan­ten Novel­le des Bau­ge­setz­bu­ches set­zen wir aber auch Anrei­ze für eine bes­se­re Bau­land­mo­bi­li­sie­rung. Das Maß­nah­men­pa­ket ist damit ein wei­te­rer Mei­len­stein in der Woh­nungs­po­li­tik die­ser Bundesregierung.”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.