Politik: SPD und Linke wollen Gratis-Bahnfahrten für Freiwillige

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

In der Debatte um kostenlose Bahnfahrten für Bundeswehrsoldaten unterstützen SPD und Linkspartei die Forderung, das Angebot auch auf Teilnehmer von Freiwilligendiensten auszuweiten.

“Freie Bahnfahrt für Freiwilligendienstleistende – das wäre ein großartiges Zeichen der Deutschen Bahn als Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements, das junge Menschen tagtäglich mit einem FSJ, FÖJ oder Bufdi leisten”, sagte der familienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Sönke Rix, den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland” (Freitagsausgaben).

Anzeige

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Linken-Bundestagsfraktion, Jan Korte, kritisierte die Regierungsentscheidung, ausschließlich uniformierten Soldaten die Gratis-Fahrten zu ermöglichen: “Dass Polizisten in Uniform kostenlos fahren dürfen ist sinnvoll, wenn sie in der Bahn auch Ansprechpartner für Sicherheitsfragen sind”, sagte Korte.

Wenn Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer die Regelung zur Bundeswehr jedoch mit Anerkennung für die Soldaten begründe, müsse man das Angebot ausweiten. “Anerkennung verdienen auch Bundesfreiwilligendienstleistende, weil sie eine wichtige Arbeit für die Gesellschaft leisten, ebenso übrigens wie die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren, des THW oder das Pflegepersonal in Krankenhäusern und Pflegeheimen”, so der Linken-Politiker weiter.

Deren Einsatz für die Gesellschaft werde “von staatlicher Seite auf respektlose Art relativiert, wenn den einen Freifahrten zugestanden” würden, den anderen aber nicht, sagte Korte. Der Sprecher für Bahnpolitik der Grünen Bundestagsfraktion, Matthias Gastel hob hervor, dass nicht Gratis-Fahrten für bestimmte Gruppen, sondern günstigere Tickets für alle “höchste Priorität” hätten. So könne der Umstieg vom Auto auf die Bahn für möglichst viele Menschen gelingen, so der Grünen-Politiker weiter.

Anzeige

Deshalb müssten schnell die Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten im Fernverkehr und die Trassenpreise für Bahnunternehmen sinken. “Wir erwarten, dass die Regierungskoalition im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatungen den Weg frei macht für günstigeres Bahnfahren für alle”, sagte Gastel den Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland”.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.