RKI: Coro­na-Impf­quo­te sta­gniert wie­der mit 68,1 Prozent

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zum zwei­ten Mal inner­halb einer Woche hat es so weni­ge Erst­imp­fun­gen gege­ben, dass sich die Impf­quo­te bis auf die Nach­kom­ma­stel­le nicht bewegt.

Und zum aller­ers­ten Mal betrifft dies auch die Impf­quo­te für den voll­stän­di­gen Schutz. Nach Anga­ben des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums haben unver­än­dert zum Vor­tag 68,1 Pro­zent der Bevöl­ke­rung min­des­tens eine Spit­ze bekom­men, 64,6 Pro­zent den vol­len Impfschutz.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn twit­ter­te wohl des­we­gen – anders als sonst üblich – am Sams­tag kei­ne Impf­quo­ten und rief dage­gen gera­de die älte­ren Bür­ger zur Imp­fung auf. „Stand heu­te sind noch über 3 Mil­lio­nen der Über-60-Jäh­ri­gen in Deutsch­land nicht geimpft”, schrieb er. „Gera­de die­se Alters­grup­pe hat ein beson­ders hohes Risi­ko für schwers­te und auch töd­li­che Covid-19-Ver­läu­fe, vor allem bei stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len im Winter”.

Klei­ne Ver­än­de­run­gen gab es aber schon: Gegen­über den am Frei­tag im Lau­fe des Tages bekannt gewor­de­nen erst­ma­li­gen Ver­imp­fun­gen stieg die Zahl der Impf­lin­ge von Frei­tag auf Sams­tag um rund 42.000 an, etwa 65.000 Men­schen beka­men den voll­stän­di­gen Schutz, in der Regel mit­tels einer zwei­ten Spritze.

Bei­de Zah­len sind seit Mona­ten im Sink­flug, auf dem Höhe­punkt der Kam­pa­gne im Som­mer gab es an ein­zel­nen Tagen über eine Mil­li­on Imp­fun­gen und im Wochen­durch­schnitt bis zu 600.000 am Tag.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.