RKI: Impf­quo­te bei 48,90 Pro­zent und deut­li­che Kor­rek­tur in Bayern

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der erst­ma­li­gen Coro­na-Imp­fun­gen in Deutsch­land ist am Mitt­woch auf 40,71 Mil­lio­nen angestiegen.

Das zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts. Gegen­über den am Diens­tag im Lau­fe des Tages bekannt gewor­de­nen erst­ma­li­gen Ver­imp­fun­gen stieg die Zahl der Impf­lin­ge um rund 232.000 an. Dar­in inbe­grif­fen ist auch eine deut­li­che Kor­rek­tur bei den Zah­len für Bay­ern, die gegen­über dem Vor­tag um rund 85.000 nach unten ver­än­dert wurden.

Die bun­des­wei­te Impf­quo­te (ohne Zweit­imp­fun­gen) liegt damit nun bei 48,9 Pro­zent der Bevöl­ke­rung (Vor­tag: 48,7 Pro­zent). 27,6 Pro­zent haben den voll­stän­di­gen Impf­schutz (Vor­tag: 26,8 Prozent).

4,5 Pro­zent der deut­schen Bevöl­ke­rung haben sich in den letz­ten 1,5 Jah­ren nach­weis­lich mit Coro­na infi­ziert, 0,1 Pro­zent sind mit dem Virus gestor­ben. 0,05 Pro­zent sind laut RKI-Schät­zung aktu­ell akut infi­ziert, davon wie­der­um lie­gen 3 Pro­zent auf einer Intensivstation.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.