RKI: Impf­quo­te steigt immer lang­sa­mer und bei 61,80 Prozent

Frau - Oberarm - Tattoo - Spritze - Impfung - ArztFoto: Tätowierte Frau erhält eine Impfung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Tag 219 nach Beginn der Coro­na-Impf­kam­pa­gne ist die Zahl der erst­mals ver­ab­reich­ten Dosen in Deutsch­land auf 51,42 Mil­lio­nen angestiegen.

Dies ent­spre­chen 61,8 Pro­zent der Bevöl­ke­rung (Vor­tag: 61,7 Pro­zent). 52,6 Pro­zent haben den vol­len Schutz (Vor­tag: 52,3 Pro­zent), zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts vom Diens­tag. Bei den Kin­dern und Jugend­li­chen zwi­schen 12 und 17 Jah­ren stieg die Erst­impf­quo­te bin­nen eines Tages von 20,50 auf 20,70 Prozent.

Ins­ge­samt geht die zahl der täg­li­chen Imp­fun­gen aber immer wei­ter zurück. Im 7‑Ta­ge-Mit­tel wer­den aktu­ell pro Tag ins­ge­samt rund 405.000 Impf­do­sen für die Erst- und Zweit­imp­fun­gen ver­ab­reicht, auf dem Höhe­punkt der Impf­kam­pa­gne Anfang Juni waren es mehr als dop­pelt so viele.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.