RKI: Impf­tem­po zieht erst­mals seit 6 Wochen wie­der deut­lich an

Corona-Impfzentrum Berlin - Deutsches Rotes Kreuz - Eika-Heß-Eisstadion - Müllerstraße - BerlinFoto: Corona-Impfzentrum Berlin am Erika-Heß-Eisstadion (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach­dem Ver­schär­fun­gen für Unge­impf­te beschlos­sen wur­den, zieht die Zahl der Erst­imp­fun­gen erst­mals seit sechs Wochen wie­der deut­lich an.

Das zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts vom Frei­tag. Am Don­ners­tag wur­den dem­nach 106.710 Erst­imp­fun­gen regis­triert, fast 8.000 mehr als eine Woche zuvor. Auch am Mitt­woch war schon ein ver­gleichs­wei­se deut­li­ches Plus im Vor­wo­chen­ver­gleich regis­triert wur­den, wie aller­dings erst nun durch die Nach­mel­dun­gen klar wird.

Zuvor waren die Erst­imp­fun­gen seit Ende Juni jeden Tag im Vor­wo­chen­ver­gleich rück­läu­fig gewe­sen. Ins­ge­samt stieg die Impf­quo­te nun auf 63,0 Pro­zent der Bevöl­ke­rung (Vor­tag: 62,8 Pro­zent). 56,6 Pro­zent haben den vol­len Schutz (Vor­tag: 56,1 Prozent).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.