RKI: Mitt­ler­wei­le über 165.000 Coro­na-Imp­fun­gen in Deutschland

Frau - Seniorin - Mundschutz - Maske - Einkaufstüte - Straße - Bürgersteig - RucksackFoto: Seniorin mit Mundschutz und Einkaufstüte, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der in Deutsch­land offi­zi­ell gegen das Coro­na­vi­rus erst­ma­lig geimpf­ten Per­so­nen ist auf mehr als 165.000 angestiegen.

Das geht aus Daten des Robert-Koch-Insti­tuts vom Frei­tag­mit­tag und eige­ner Abfra­gen der dts Nach­rich­ten­agen­tur bei den Bun­des­län­dern her­vor. Dem­nach sind es mitt­ler­wei­le 165.575 Impf­lin­ge. Der zuvor bekann­te Wert lag bei rund 141.000. Damit steigt die bun­des­wei­te Impf­quo­te nach dem fünf­ten Tag der offi­zi­el­len Kam­pa­gne auf knapp 0,2 Pro­zent der Bevölkerung.

Laut der RKI-Zah­len ist Meck­len­burg-Vor­pom­mern mit einer Impf­quo­te von 0,72 Pro­zent am wei­tes­ten vor­an­ge­schrit­ten. Aus Thü­rin­gen wer­den die wenigs­ten Imp­fun­gen pro Kopf der Bevöl­ke­rung gemel­det, ent­spre­chend einer Impf­quo­te von nur 0,04 Pro­zent. Dabei ist aber unklar, ob hier wirk­lich weni­ger geimpft wird oder nur die Mel­dung noch nicht rei­bungs­los funktioniert.

Den Daten des RKI zufol­ge wur­den bun­des­weit rund 71.600 Pfle­ge­heim­be­woh­ner geimpft, rund 39.200 Men­schen wegen ihres Alters, rund 77.300 Men­schen wegen ihres Beru­fes sowie rund 5.400 Men­schen aus medi­zi­ni­schen Grün­den für vie­le Geimpf­te tref­fen gleich meh­re­re die­ser Grün­de zu. Nicht mit ein­ge­rech­net ist die Anzahl der Men­schen, die schon in den letz­ten Mona­ten im Rah­men von Ver­suchs­rei­hen geimpft wurden.

Laut Her­stel­ler­an­ga­ben tritt der vol­le Impf­schutz erst ein, nach­dem eine zwei­te Dosis ver­ab­reicht wur­de. Dies soll etwa drei Wochen nach dem ers­ten Ter­min gesche­hen. Ab der kom­men­den Woche wird mit der Zulas­sung wei­te­rer Impf­stof­fe gerechnet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.