RKI: Zahl der Impfungen sinkt weiter und Impfquote bei 45,40

Impfzentrum - Schutzimpfung gegen COVID-19 - Coronavirus - Die Johanniter - Mitarbeiter - BrandenburgFoto: Impfzentrum gegen das Coronavirus (Brandenburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Auch am Freitag lag die Zahl der Corona-Impfungen wieder deutlich unter den Vorwochenwerten – den zweiten Tag in Folge.

Insgesamt gab es 290.000 Erst- und 490.000 Zweitimpfungen (inkl. Johnson & Johnson), was insgesamt über 100.000 weniger sind als letzten Freitag. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts vom Samstag hervor. Im Wochendurchschnitt sank die Zahl der täglichen Erstimpfungen damit auf 267.000, weitere 421.000 Menschen bekommen im Schnitt täglich die vorerst letzte Spritze.

45,4 Prozent (Vortag: 45,0 Prozent) haben mindestens eine Impfung bekommen, 20,7 Prozent (Vortag: 20,1 Prozent) haben den maximalen Schutz. 4,5 Prozent der Deutschen haben sich zudem nachweislich in den letzten 1,5 Jahren mit Corona infiziert, 0,1 Prozent davon aktuell. Außerdem sind 0,1 Prozent der Deutschen mit dem Virus gestorben.

Die Impfquoten wichen in den letzten Tagen zunehmend von den offiziellen Verlautbarungen des Robert-Koch-Instituts ab, weil das Institut die Impfungen mit Johnson & Johnson nicht zu den Erstimpfungen zählte. Ab Montag will das RKI diese Praxis ändern. Der Impfstoff von Johnson & Johnson muss nur einmal gespritzt werden.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.