Rom: Mehr als 100 Coro­na­vi­rus-Fäl­le in Italien

Virus - Corona - Mikroskop - Coronavirus - VirenFoto: Sicht auf das Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Ita­li­en ist die Zahl der mit dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus infi­zier­ten Pati­en­ten auf mehr als 100 gestiegen. 

Allei­ne in der Lom­bar­dei gebe es 89 bestä­tig­te Fäl­le, in der Regi­on Vene­ti­en zwölf, teil­ten die loka­len Behör­den mit. Zudem soll es zahl­rei­che Ver­dachts­fäl­le geben.

Bis­her kamen in Ita­li­en zwei Per­so­nen durch das Coro­na­vi­rus ums Leben. Als Reak­ti­on auf die Aus­brei­tung des Virus wur­den meh­re­re Städ­te abge­rie­gelt. Die betrof­fe­nen Gebie­te dür­fen nach Anga­ben von Ita­li­ens Regie­rungs­chef Giu­sep­pe Con­te weder betre­ten noch ver­las­sen wer­den. Aus Sor­ge vor dem Virus wur­de zudem der berühm­te Kar­ne­val in Vene­dig abge­sagt, wie Regio­nal­prä­si­dent Luca Zaia am Sonn­tag mitteilte.

Ita­li­en ist das aktu­ell am stärks­ten vom Coro­na­vi­rus betrof­fe­ne euro­päi­sche Land. In Deutsch­land wur­den bis­her 16 Fäl­le regis­triert, in Frank­reich zwölf. Auch in ande­ren Tei­len der Welt brei­te­te sich das Virus wei­ter aus. So wur­den zum Bei­spiel in Süd­ko­rea bis­her 602 Fäl­le gemel­det, in Japan mehr als 140. In Chi­na, wo der Virus erst­mals auf­trat, beträgt die Zahl der offi­zi­ell bestä­tig­ten Fäl­le aktu­ell 76.936, davon fie­len 2.442 Per­so­nen der Krank­heit zum Opfer.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.