Russ­land: Land wirft Kiew Bau einer schmut­zi­gen Bom­be vor

Panzer - Bundeswehr - Marder - Schützenpanzer Foto: Sicht auf den Bundeswehr-Panzer "Marder", Urheber: dts Nachrichtenagentur

Russ­lands Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter Ser­gei Schoi­gu hat Kiew den Bau einer soge­nann­ten „schmut­zi­gen Bom­be” vorgeworfen.

Ent­spre­chen­de War­nun­gen sei­en in Tele­fo­na­ten mit sei­nen Amts­kol­le­gen aus Frank­reich und der Tür­kei über­mit­telt wor­den, teil­te das rus­si­sche Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um am Sonn­tag mit. Dem­nach soll Schoi­gu vor einer „unkon­trol­lier­ten Eska­la­ti­on” gewarnt haben. Wei­ter sag­te er, dass die Ukrai­ne angeb­lich pla­ne, eine „schmut­zi­ge Bom­be” auf eige­nem Gebiet ein­zu­set­zen, um Mos­kau zu dis­kre­di­tie­ren. Bele­ge dafür leg­te er dem Ver­neh­men nach nicht vor.

Auch die Ukrai­ne hat­te Russ­land zuletzt vor­ge­wor­fen, den Abwurf einer tak­ti­schen Atom­bom­be zu pla­nen. Bei einer „schmut­zi­gen Bom­be” han­delt es sich um einen kon­ven­tio­nel­len Spreng­satz, der bei sei­ner Explo­si­on radio­ak­ti­ves Mate­ri­al in der Umge­bung verteilt.