Schweiz: Genfer Autosalon wegen Coronavirus offiziell abgesagt

Schild - Genf - Geneve - Straße - Öffentlichkeit - SchweizFoto: Schild mit der Aufschrift "Geneve" in Genf (Schweiz), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der diesjährige Genfer Autosalon ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus offiziell abgesagt worden.

Das teilte der Veranstalter am Freitag in Genf mit. Es handele sich „um eine Verfügung des Bundesrates vom 28. Februar 2020, dass keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen“ bis zum 15. März 2020 stattfinden dürften. „Wir bedauern diese Situation, aber die Gesundheit aller Beteiligten ist für uns und unsere Aussteller absolute Priorität. Dies ist ein Fall von höherer Gewalt“, sagte Maurice Turrettini, Präsident des Stiftungsrates.

Für die Aussteller, die „massiv in ihre Präsenz in Genf investiert“ hätten, sei dies „ein herber Verlust“. Man sei „jedoch überzeugt, dass alle Betroffenen diese Entscheidung verstehen werden“, so Turrettini weiter. Der Genfer Autosalon war ursprünglich für den 5. bis zum 15. März 2020 geplant. Zuvor hatte die Schweiz alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bis auf Weiteres untersagt.

Aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus, stufe der Bundesrat die Situation in der Schweiz als „besondere Lage“ gemäß Epidemiengesetz ein, teilte das Schweizer Innenministerium am Freitag mit. Großveranstaltungen „mit mehr als 1.000 Personen werden verboten. Dieses Verbot tritt sofort in Kraft und gilt mindestens bis am 15. März“, heiß es weiter.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.