Sky: Abbuchung bei Sky-Ticket trotz Kündigung ist ein Systemfehler

Sky

Bei Sky gab es am vergangenen Freitag ein Systemfehler der erwirkte, dass die monatliche Gebühr des gebuchten Sky-Tickets abgebucht wurde, obwohl man das Abonnement zuvor gekündigt hatte.

Kunden, die in der Vergangenheit ein kostenpflichtiges Sky-Ticket erworben hatten, wurden am vergangenen Freitag damit überrascht, dass der Preis trotz Kündigung in Rechnung gestellt wurden. Insbesondere bei Kunden, die das Sky-Ticket für einen Euro in Anspruch genommen hatten sind überrascht, dass anschließend der volle Preis in Höhe von 9,99 Euro abgebucht wurde.

Anzeige

Dabei handelt es sich laut Sky um einen Systemfehler, der am vergangenen Freitag aufgetreten ist, der die Kündigung vom Kunden ignoriert hatte und somit das Sky-Ticket nochmal berechnet hat. Die betroffenen Kunden wurden aber bereits schon identifiziert.

In der Regel muss man daher nicht selbst aktiv werden, beispielsweise den Support kontaktieren, um die Gebühr wieder zurückerhalten, denn das soll laut Sky automatisch geschehen.

Sky schrieb folgendes: “Leider gab es letzten Freitag ein technisches Problem, weshalb vereinzelt Verträge von Sky Ticket Kunden, die fristgerecht gekündigt haben, nicht automatisch beendet wurden und die Gebühr für den nächsten Monat fälschlicherweise noch verrechnet wurde. Wir haben die betroffenen Kunden identifiziert und werden ihnen die Gebühr selbstverständlich zurückerstatten. Wir möchten uns vielmals für entstandene Unannehmlichkeiten entschuldigen.”

Anzeige

In keinem Fall sollte man die Buchung widerrufen. Denn so entstehen seitens Sky dafür Gebühren, die dem Kunden logischerweise in Rechnung gestellt werden. Hier fand ja offensichtlich kein Missbrauch statt, sondern einfach nur ein Fehler.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.