Sti­ko: Astra­ze­ne­ca-Erst­ge­impf­ten mit mRNA-Zweitimpfung

Impfzentrum - Coronavirus - Termin nur mit Terminbestätigung - Januar 2021Foto: Impfzentrum mit dem Hinweis "Zutritt nur mit Terminbestätigung", Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on emp­fiehlt Astra­ze­ne­ca-Erst­ge­impf­ten künf­tig die Zweit­imp­fung mit einem mRNA-Impfstoff.

Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur ist in die­ser Fra­ge hin­ge­gen noch zurück­hal­tend. Die Sti­ko teil­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag mit, alters­un­ab­hän­gig soll­ten Per­so­nen mit einer Astra­ze­ne­ca-Erst­imp­fung im Abstand von min­des­tens vier Wochen mit bei­spiels­wei­se Prä­pa­ra­ten von Bio­n­tech oder Moder­na voll­stän­dig immu­ni­siert wer­den. Das Gan­ze sei aller­dings „vor­be­halt­lich der Rück­mel­dun­gen aus dem noch zu eröff­nen­den Stel­lung­nah­me­ver­fah­ren”, wie eine Spre­che­rin gegen­über der dts Nach­rich­ten­agen­tur beton­te. Die Immun­ant­wort nach dem Ver­ab­rei­chen eines Vek­tor- und dann eines mRNA-Impf­stoffs sei der von zwei Dosen Astra­ze­ne­ca „deut­lich überlegen”.

Zudem dräng­te die Sti­ko dazu, den zwei­ten Impf­ter­min schnellst­mög­lich wahr­zu­neh­men, um eine star­ke Aus­brei­tung der „Delta”-Variante des Coro­na­vi­rus zu ver­hin­dern. Die EMA teil­te eben­falls am Don­ners­tag mit, aktu­ell wer­de eine Mischung von zwei Wirk­stof­fen noch nicht emp­foh­len, auch wenn ers­te Stu­di­en eine gute Immun­ant­wort und kei­ne Sicher­heits­be­den­ken zeig­ten. Mehr Daten wür­den in Kür­ze erwartet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.