Sti­ko: Astra­Ze­ne­ca nur noch mit über 60 Jah­ren verimpfen

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on will Coro­na-Imp­fun­gen mit Astra­ze­ne­ca offen­bar nur noch für über 60-Jäh­ri­ge empfehlen.

Das berich­tet die „Augs­bur­ger All­ge­mei­ne” unter Beru­fung auf einen Beschluss­ent­wurf der Sti­ko zur Aktua­li­sie­rung der Covid-19-Impf­emp­feh­lung. Dem­nach sol­len Imp­fun­gen mit dem Mit­tel für unter 60-Jäh­ri­ge nur noch nach ärzt­li­chem Ermes­sen mög­lich bleiben.

„Auf Basis der der­zeit ver­füg­ba­ren, aller­dings noch begrenz­ten Evi­denz und unter Berück­sich­ti­gung der gegen­wär­ti­gen pan­de­mi­schen Lage emp­fiehlt die Sti­ko, die Covid-19 Vac­ci­ne Astra­ze­ne­ca für Per­so­nen im Alter über 60 Jah­ren zu ver­wen­den”, zitiert das Blatt aus dem Papier vom Mittwoch.

Zur zwei­ten Impf­stoff­do­sis für jün­ge­re Per­so­nen, die bereits eine ers­te Dosis Astra­ze­ne­ca-Impf­stoff erhal­ten haben, wer­de man bis Ende April Stel­lung neh­men, heißt es wei­ter. Bis dahin sol­len Stu­di­en aus­ge­wer­tet wer­den, ob eine Zweit­imp­fung auch mit einem mRNA-Impf­stoff mög­lich ist.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.