Sti­ko: Exper­ten­grup­pe emp­fiehlt Boos­ter nun ab 12 Jahren

Es ist Zeit - Holen Sie sich jetzt Ihre Auffrischungsimpfung gegen COVID-19 - Plakat - Werbung - AnzeigeFoto: Werbung für die Corona-Auffrischungsimpfung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Sti­ko emp­fiehlt künf­tig auch allen 12- bis 17-Jäh­ri­gen eine Covid-19-Auf­fri­schungs­imp­fung. Das teil­te das RKI am Don­ners­tag mit.

Sie sol­len dem­nach mit dem dem mRNA-Impf­stoff von Bio­n­tech in der alters­ent­spre­chen­den Dosie­rung geimpft wer­den. Die drit­te Impf­stoff­do­sis soll in einem Min­dest­ab­stand von drei Mona­ten zur vor­an­ge­gan­ge­nen Imp­fung ver­ab­reicht wer­den. Der Schutz vor Coro­na-Infek­tio­nen durch die der­zeit ver­füg­ba­ren Impf­stof­fe neh­me auch in der Alters­grup­pe der 12- bis 17-Jäh­ri­gen nach weni­gen Mona­ten ab, hieß es zur Begrün­dung. Zudem sei die Wirk­sam­keit der Imp­fung im Hin­blick auf die Ver­hin­de­rung von sym­pto­ma­ti­schen Infek­tio­nen durch die Omi­kron-Vari­an­te im Ver­gleich zu Del­ta-Infek­tio­nen deut­lich redu­ziert. Durch eine Auf­fri­schimp­fung wer­de der Impf­schutz wie­der ver­bes­sert und auch die Über­tra­gungs­wahr­schein­lich­keit reduziert.

Ziel sei es, die der­zei­ti­ge expo­nen­ti­el­le Zunah­me der Infek­tio­nen abzu­schwä­chen sowie schwe­re Covid-19-Erkran­kun­gen in der Gesamt­be­völ­ke­rung Deutsch­lands so weit wie mög­lich zu redu­zie­ren, so das RKI wei­ter. Die Sti­ko wies aber auch dar­auf hin, dass die Daten­la­ge zur Effek­ti­vi­tät und zur Sicher­heit der Auf­fri­schimp­fung bei 12- bis 17-Jäh­ri­gen noch limi­tiert sei. Das Risi­ko für schwe­re Impf­ne­ben­wir­kun­gen wer­de jedoch als sehr gering ein­ge­schätzt; es sei­en Impf­re­ak­tio­nen zu erwar­ten wie nach der zwei­ten Impf­stoff­do­sis bzw. der Auf­fri­schimp­fung bei 18- bis 25-Jährigen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.