Sti­ko: Zwei­ten Boos­ter für alle ab 60 Jah­ren empfohlen

Frau - Oberarm - Tattoo - Spritze - Impfung - ArztFoto: Tätowierte Frau erhält eine Impfung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on emp­fiehlt künf­tig allen Men­schen ab 60 Jah­ren eine vier­te Corona-Impfung.

Das Gre­mi­en kün­dig­te am Don­ners­tag eine ent­spre­chen­de Anpas­sung der Covid-19-Impf­emp­feh­lung an und bestä­tig­te somit Medi­en­be­rich­te vom Wochen­be­ginn. Bis­her galt die Emp­feh­lung für einen zwei­ten Boos­ter für Per­so­nen ab 70 Jah­ren. Auch Per­so­nen im Alter ab fünf Jah­ren mit einem erhöh­ten Risi­ko für schwe­re Covid-19-Ver­läu­fe infol­ge einer Grund­er­kran­kung sol­len sich laut Sti­ko die vier­te Imp­fung abho­len. Beim Impf­stoff Nuva­xo­vid von Nova­vax gab es eine wei­te­re Ände­rung: Die­ser soll künf­tig auch zur Grund­im­mu­ni­sie­rung ent­spre­chend der erwei­ter­ten Zulas­sung für Kin­der und Jugend­li­che im Alter von 12 bis 17 Jah­ren genutzt wer­den. Bei der vier­ten Imp­fung soll ein Min­dest­ab­stand von sechs Mona­ten zum letz­ten Ereig­nis (vor­an­ge­gan­ge­ne Infek­ti­on oder Covid-19-Imp­fung) ein­ge­hal­ten wer­den. In „begrün­de­ten Ein­zel­fäl­len” kön­ne der Abstand auf vier Mona­te redu­ziert wer­den, hieß es. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) begrüß­te den Beschluss. „Ich bin froh, dass die Sti­ko die­sen wich­ti­gen und aus mei­ner Sicht fäl­li­gen Schritt heu­te gegan­gen ist”, sag­te er.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.