Stu­die: Immer mehr Müt­ter mit älte­ren Kin­dern arbeiten

Geschäftsfrauen - SmartphoneFoto: Eine Geschäftsfrau mit einem Smartphone in der Hand, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Erwerbs­be­tei­li­gung und Arbeits­um­fang von Müt­tern mit Kin­dern ab zehn Jah­ren sind in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren deut­lich gestiegen. 

Das geht aus einer noch unver­öf­fent­lich­ten Stu­die des arbeit­ge­ber­na­hen Insti­tuts der deut­schen Wirt­schaft (IW) her­vor, über wel­che die „Rhei­ni­sche Post” (Mon­tags­aus­ga­be) berich­tet. Dem­nach stieg der Anteil der erwerbs­tä­ti­gen Müt­ter mit Kin­dern zwi­schen zehn und 14 Jah­ren von 2008 bis 2017 von 70,4 auf 78,3 Prozent.

Bei Müt­tern mit Kin­dern zwi­schen 15 und 17 Jah­ren nahm er von 75,3 auf 82,8 Pro­zent zu. Das Insti­tut begrün­det den Anstieg damit, dass fast über­all in Deutsch­land die Betreu­ungs­mög­lich­kei­ten für älte­re Kin­der nach dem Schul­un­ter­richt bes­ser gewor­den sind. Denn zugleich nahm der Anteil der Müt­ter von Kin­dern im Teen­ager­al­ter mit klei­nen Teil­zeit­jobs von 36,7 auf 28,3 Pro­zent ab.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.