Stutt­gart: Mann auf offe­ner Stra­ße mit einem Schwer ersto­chen worden

Polizeiabsperrung - AbsperrbandFoto: Sicht auf ein Absperrband der Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Süden von Stutt­gart ist am Mitt­woch­abend ein 36-jäh­ri­ger Mann auf offe­ner Stra­ße mit einem schwert­ähn­li­chen Gegen­stand ersto­chen worden.

Das Motiv des fest­ge­nom­me­nen 28-jäh­ri­gen Tat­ver­däch­ti­gen sei noch unklar, teil­te die Poli­zei am Don­ners­tag mit. Der mut­maß­li­che Täter soll dem­nach mit dem Opfer in einer Wohn­ge­mein­schaft gelebt haben.

Der Mann sei „drin­gend tat­ver­däch­tig”, so die Poli­zei. Er soll im Lau­fe des Don­ners­tags mit Antrag der Staats­an­walt­schaft auf Erlass eines Haft­be­fehls dem zustän­di­gen Haft­rich­ter vor­ge­führt wer­den. Das Tötungs­de­likt hat­te sich am Mitt­woch­abend gegen 18:00 Uhr im Stutt­gar­ter Stadt­teil Fasa­nen­hof ereig­net. Vor­aus­ge­gan­gen war ein Streit zwi­schen Täter und Opfer, in des­sen Ver­lauf der Täter auf den 36-Jäh­ri­gen ein­stach. Das Opfer erlag trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Ret­tungs­maß­nah­men sei­nen Ver­let­zun­gen. Der Tat­ver­däch­ti­ge war im Anschluss zunächst mit einem Fahr­rad geflüch­tet, konn­te aber im Rah­men einer Fahn­dung fest­ge­nom­men werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.