Syrien: Baby einer deutscher IS-Anhängerin zurückgeholt geworden

Syrische Flagge - Syrien - Flaggen - Menschen - hissenFoto: Menschen mit einer syrischen Flagge hissend, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein zehn Monate altes Baby einer IS-Anhängerin ist aus Nordsyrien nach Berlin zurückgeholt worden.

Das berichtet die „Bild“. Der Säugling gehört demnach zu einer Gruppe von vier Kindern deutscher IS-Anhängerinnen, die vor einer Woche von einer Delegation des Auswärtigen Amtes am syrisch-irakischen Grenzübergang Semalka in Empfang genommen wurden.

Während drei Waisenkinder mit ihren Großeltern in Erbil zusammengeführt und am nächsten Tag nach Deutschland geflogen wurden, musste das Baby einer Berliner IS-Anhängerin zunächst für den Flug stabilisiert werden. Das Kind leidet an einem sogenannten Wasserkopf und wurde bereits in Syrien zweimal operiert.

Am Wochenende wurde das Baby laut „Bild“ schließlich nach Berlin geflogen und dort auch operiert. Die Mutter des Kindes sitzt weiterhin mit zwei weiteren Kindern in einem von der kurdischen YPG-Miliz bewachten Camp in Nordsyrien fest.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.